• Bunten Pflanzen beim Wachsen zuschauen, mit den Händen in der Erde herumwühlen und die ersten Ernteerfolge mit allen Sinnen genießen – gärtnern kann Kindern richtig Spaß machen. Warum also nicht die Lust zum Gärtnern bei den Kleinen wecken und gleichzeitig ein paar Euro für die Fördervereinskasse sammeln?

    Dazu können Eltern und Verwandte beim nächsten Kita-Fest verschiedene Setzlinge an einem Stand  erwerben, die die Kinder dann zusammen mit den Erwachsenen direkt vor Ort in einem Beet der Kita einpflanzen. In den nächsten Wochen können sich die kleinen Gärtner dann fleißig um die eigenen Jungpflanzen kümmern.

  • Am besten tragen Sie zunächst Ihr Anliegen der lokalen Gärtnerei um die Ecke vor und handeln einen Gesamtpreis für alle Pflanzen, die Sie mitnehmen möchten, aus. Fragen Sie ruhig nach, ob es möglich sei für Ihr Vorhaben einen Sonderpreis zu erhalten. Dafür empfiehlt es sich konkret anzugeben, wofür die die Spenden in der Kita verwendet werden sollen. Denken Sie außerdem daran, kleine Pflanzenschilder zu besorgen oder selbst zu basteln.

    Informieren Sie sich dort am besten auch direkt, welche Pflanzen für Kinder unbedenklich sind, damit keine giftigen Gewächse in die kleinen Gärtnerhände geraten!

    Planen Sie dann einen schönen, bunten und mit den Jungpflanzen dekorierten Verkaufsstand für das nächst anstehende Kita-Event. Ein Frühlingsfest eignet sich beispielsweise hervorragend für ein solches Vorhaben. Die Pflänzchen können am Tag des Festes gegen einen bestimmten Spendenbetrag von den Eltern, Freunden und Verwandten erworben und direkt zusammen mit dem Kind in ein Beet der Kita eingepflanzt werden. Auf ein kleines Pflanzenschild kommen dann noch der Name des Gewächses sowie der Name des kleinen Gärtners, der nun in den nächsten Wochen die Pflanzenpatenschaft für seinen Setzling übernimmt.
  • Mit allen Sinnen genießen: Entscheiden Sie sich im Vorfeld für schön blühende Gewächse und solche, die auch gern gekostet werden dürfen. So können sich die kleinen Gärtner mit den Händen, den Augen, der Nase und dem Geschmack an Ihren Pflänzchen erfreuen. Hierfür sind bekannte Küchenkräuter wie beispielsweise Schnittlauch, Petersilie, Minze, Rosmarin, Salbei und Basilikum eine gute Wahl. Vielleicht finden die Küchenkräuter aus dem Kita-Beet ja demnächst sogar Verwendung beim nächsten gemeinsamen Kochen oder Backen.

    Für das Auge empfehlen sich Sonnenblumen, Löwenmäulchen und Kapuzinerkresse (diese darf natürlich auch gern gekostet werden).

    Alternativen zum Gartenbeet: Wenn die Kita über keine Möglichkeit für ein eigenes Beet verfügen sollte, können Sie beispielsweise Petersilie und Schnittlauch auch in Blumentöpfen oder kostengünstigeren Alternativen wie leeren Magarine- oder Eisschachteln einpflanzen. Hierbei sollten kleine Löcher in den Boden der Behältnisse gestochen werden, damit das Wasser abfließen kann.

    Pflanzenschilder selber basteln: Kleine Pflanzschilder können die Kita-Kinder im Vorfeld auch selbst basteln und gestalten. Dazu können beispielsweise alte Holzkochlöffel oder einfach die Holzstäbchen von aufgeschlecktem Eis am Stil verwendet werden.

Schreibe einen Kommentar