Welche Möglichkeiten haben Eltern und Fördervereine, wenn sie Schulbücher und anderes Lernmaterial selbst kaufen müssen oder wollen?

1. Der Schulbuchbasar

Die Schule bietet einen Schulbuchbasar zwischen den verschiedenen Klassenstufen an. Eltern und Schüler können sich kostengünstig gebrauchte Schulbücher besorgen. Ein Vorteil: Innerhalb der eigenen Schule werden die gleichen Lernmittel verwendet, dabei ist jedoch zu beachten, dass die jeweilige Auflage der Bücher übereinstimmt.

 

2. Gebrauchte Schulbücher online bestellen

Einige Online-Shops haben sich auf gebrauchte Bücher spezialisiert. Hier lohnt sich der frühe Blick auf das Angebot, bevor die Bücher zum Schuljahresbeginn ausverkauft sind. Achten Sie bei dem Kauf auch auf die Auflagennummer. Einige Online-Shops stellen wir hier vor:

 

3. Sammelbestellungen

Die Nutzung von Partnerprogrammen

Viele Schulfördervereine und andere gemeinnützige Organisationen bieten auf ihrer Homepage Links zu Shops an, die über ein sog. Partnerprogramm laufen: Einkäufe über diese Links werden zugunsten des Vereins von den Shops provisioniert, wodurch Gelder in die oftmals leeren Vereinskassen fließen sollen.

Was viele Vereine aber nicht wissen: Hier ist Vorsicht geboten! Sobald Artikel provisioniert werden, die der Buchpreisbindung unterliegen, verstößt dies nach Aussage des Börsenvereins des deutschen Buchhandels gegen das Preisbindungsgesetz. Das Buchpreisbindungsgesetz in Deutschland sieht vor, dass Bücher und andere Artikel überall den selben Preis haben müssen und es auch keine Vergünstigungen für den Käufer welcher Art auch immer geben darf, wie z.B. Cash-Back, Rabatte, Gutscheine oder ideelle Vergütungen.

Was sollten Vereine dazu wissen?

Wenn ein Förderverein z.B. Amazon PartnerNet auf seiner Homepage einbindet und dazu aufruft, bspw. alle Schulbücher darüber zu kaufen, dann erhält der „Publisher“ – also derjenige, der den Link eingebunden hat - eine Provision (in den meisten Fällen handelt es sich um den Förderverein). Die Eltern erhalten eine ideelle Rabattierung, denn sie nutzen den Link, weil sie damit den Förderverein unterstützen möchten. Doch der Förderverein unterläuft damit möglicherweise das Buchpreisbindungsgesetz.

Aktuelles: Laut einem Bericht des Tagespiegels aus Berlin vom 19. August 2014 hat das Landgericht Berlin einer Klage des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels stattgegeben, welches Amazon untersagt, Schulfördervereinen eine Provision bei Bücherkäufen zu geben. Wie bereits erwähnt liegt das Hauptargument in der ideellen Rabattierung, da mit dem Kauf ein ideeler Vorteil verknüpft ist.

Hier geht zum Artikel im Tagesspiegel online

Schulbuchkauf als Förderverein

Folgende Informationen helfen Ihnen dabei, den Schulbuchkauf als Förderverein von Anfang an reibungslos durchzuführen:

Börsenverein des Deutschen Buchhandels

Kein Nachlass für private Schulbuchkäufe (August 2013)

 

Handreichung Schulbuchkauf des Thüringer Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur

Privater Schulbuchkauf – das sind die wichtigsten Informationen


4. Wenn Sie bereits schulengel.de nutzen, um Spenden für Ihren Verein zu sammeln

Gebrauchte Bücher unterliegen nicht der Buchpreisbindung. Das bedeutet: Wenn Sie gebrauchte Schulbücher über einen Online-Shop erwerben möchten, können Sie gerne auch Schulengel.de nutzen, denn dann können wir die Prämien wie gewohnt Ihrem Verein zukommen lassen.

Alle Buchshops, die KEINEN blauen Engel an ihrem Logo haben, sind dafür denkbar.

Zur Kategorie Bücher auf Schulengel.de


Schulengel-Logo
2 Kommentare
  1. Henry
    22. Juli 2014 at 20:42
    antworten

    Also liebe Leute, so ganz logisch ist Eure Erklärung nicht. Der Förderverein kann natürlich auf seiner Website Werbelinks zu Buchhändler oder auch Amazon einbinden. Käufer, die über diese Links gehen, erwerben die Bücher zum vollen Preis. Der Förderverein tritt hier als Mittler genau wie Schulengel an. Was nicht erlaubt ist: Der Förderverein darf nicht selbst über diesen Weg preisgebundene Bücher kaufen, weil das einer Rabattierung gleichkäme. Das darf Schulengel aber auch nicht. Für den Förderverein fallen diese Werbeeinnahmen nicht in den ideellen Bereich und müssten versteuert werden. Allerdings dürften die meisten Fördervereine von einer Besteuerung angesichts der geltenden Freibeträge nicht betroffen sein. Auszahlungen von Schulengel, die nicht als Spende deklariert sind, fallen da eigentlich in dieselbe Kategorie. Was ich auch etwas befremdlich finde ist die Tatsache, dass Ihr hier Werbelinks zu Amazon, Medimops und Booklooker einbindet. Gebrauchte Schulbücher fallen nicht unter die Buchpreisbindung und könnten somit zugunsten der Fördervereine gehen. Wieso also nicht ein Link zu Schulengel?

    • 23. Juli 2014 at 14:43
      antworten

      Hallo Henry, vielen Dank für Deine Anregungen. Ich habe gleich mal einen vierten Punkt integriert, denn natürlich können Menschen, die bereits Schulengel.de nutzen, gebrauchte Bücher zugunsten Ihrer Wunscheinrichtung bestellen. Super Hinweis!

Schreibe einen Kommentar